Craftbeer vs. Wein – fröhlicher Wettkampf der Disziplinen

Dabei gewesen: Craftbeer vs. Wein -  beim fröhlichen Wettkampf der Disziplinen im Weinladen St. Pauli blieb, neben den Gläsern, auch kein Auge trocken

StevanPaul

Ist Craftbeer der neue Wein? Diese Frage stellt sich schon, angesichts des großen Erfolges der handwerklich gebrauten Biere aus unabhängigen Mikro-Brauereien. Immer mehr Menschen entdecken die im Wortsinn geschmackvollen Biere, die es in ihrer aromatischen Komplexität und Vielschichtigkeit durchaus mit gutem Wein aufnehmen können. Zur endgültigen Klärung der Frage trafen sich gestern (Donnerstag 03.03.),  Sommeliére Stephanie Doering vom TVINO Weinladen, zum nicht ganz ernst gemeinten „Battle“ mit Maximilian Marner von Brausturm, Beyond Beer: Craftbeer vs. Wein hieß es in der ausverkauften TVINO Weinladen St. Pauli, Schiedsrichter waren die 35 Gäste, die das Glück hatten, eine Karte für den begehrten Abend zu bekommen, der sehr schnell ausverkauft war. Äußerst humorvoll der verbale Schlagabtausch der Kontrahenten schon bei der Vorstellung: Marner bescheinigte seiner Kollegin große Erfolge „in der Mini Playback Show und beim Parkraum-Management in Hamburg-Eimsbüttel“, Stephanie Doering wusste von Maximilian Marners Bemühungen als Harry Potter-Darsteller zu berichten. Die Fronten waren schnell geklärt, in fünf Flights lag es nun am Publikum, zu entscheiden, ob Wein oder Bier das Geschmacks-Rennen machen würde. Hausherrin Stephanie Doering legte mit dem grandios schmelzigen 2014 Knebel Riesling „Von den Terrassen“ vor - der Wein aus Moselsteillagen schmeckte dem Publikum. Die Abstimmung lief gegen Maximilian Marner, der trotz dampfender Trocken-Eis-Show mit dem spritzigen Kriek Mariage Parfait-Beer der niederländischen Boon Brauerei nicht punkten konnte.  

StevanPaul

Die zweiten Runde entschied der Craftbeer-Experte dann überraschend für sich, mit dem Mitschnagger - Bier der Hamburger Brauerei Buddelship. Überraschend, weil Stephanie Doering einen großen Wein einschenkte, einen Spätburgunder aus der Pfalz, Ölonomierat Rebholz von 2012, rauchig, kirschig, speckig und der Favorit des Rezensenten. Zuja Kim vom TVINO Weinladen-Team servierte dazu saftigen Linsensalat mit gelber Beete und Artischocken, ofenwarmen Leberkäse vom Hamburger Qualitäts-Metzger Wagner, cremig, würzige Obatzda-Creme und Brot von der Kleinen Konditorei - dafür gab es Sonderapplaus und volle Punktzahl! Genial dazu sowohl der servierte Wein, wie auch das Bier, „Natural“ war das Thema dieser Runde. Es gab Sauer’ D Krauts, ein Kooperations-Bier der norwegischen Brauereien Lervig und Buddelship, genial auch der spanische Orange-Wein Blan 5.7 aus dem Penedès, Doering servierte die letzten drei von 18 Flaschen, die sie für den Weinladen gekauft hatte. 

StevanPaul Und spätestens an dieser Stelle war klar, dass an diesem Abend nicht Äpfel mit Birnen verglichen wurden, sondern zwei begeisterte Fachleute dem dankbaren Publikum ein paar wahre Schätze in die Gläser gossen. Im Natural-Flight gewann das Bier im Berliner Weisse-Stil, die folgende Runde ging dann wieder an den Wein, den würzigen Mas Bécha aus dem Roussillon, einem runden Rotwein mit Charakter, aus Syrah und Grenache, schmelzig, mit schöner Frucht, Blaubeere, Pflaume, leicht kräuterig auch, ein Genuss. Da hatte es das Pöhjala Bier aus Estland etwas schwerer, obwohl auch das zum gereichten Käse von der Hofkäserei Backenholz gut passte, gerade zum Friesisch Blue eine Entdeckung.  In der abschließenden Runde gelang Stephanie Doering nochmals ein Coup, die letzten Flaschen des raren Pettenthal Rieslings von Winzer Kai Schätzel funkelte in den Gläsern der glücklichen Gäste, Marners fruchtig trockenes To ØL Garden of Eden-Bier der dänischen Brauerei De Proefbrouwerij konnte sich im Publikumsgeschmack nicht durchsetzen.

StevanPaul

Der Abend endete, lange noch nicht, mit einer sehr fröhlichen „freien Verkostung“ und der Erkenntnis, dass die Weinauswahl von Stephanie Doering zwar mit einem Punkt Vorsprung den Wettkampf für sich entschieden hatte, die wahren Sieger aber die Gäste waren, die einen hochvergnüglichen und genussreichen Abend erlebten, bei dem das Beste aus zwei Welten ausgeschenkt wurde. Eine Rückrunde im Beyond Beer Store ist angekündigt!

nutriculinary

nutriculinary

Stevan Paul kann es einfach: Kochen, bloggen, Weine schlürfen und die Freude daran weitergeben. Das tut er ab sofort auch für WeinPlaces, freuen Sie sich mit uns!

Zum Portrait

Artikel anderer WeinPeople

Christina Fischer
Christina Fischer  -  15.09.2017
Let’s taste Südafrika
originalverkorkt
originalverkorkt  -  31.08.2017
Vinho Verde - Vom Sommerwein zum Terroirwein
Christina Fischer
Christina Fischer  -  25.08.2017
VDP.Grosses Gewächs
originalverkorkt
originalverkorkt  -  14.08.2017
Fizz – Englands feine Bläschen