Welcher Wein zu welchem Käse?

Käse und Wein – diese Kombination ist ein echter Klassiker! Deswegen steht diese Kombination natürlich auch auf meiner Liste und ich starte mit ihr ins neue Jahr.
Denn ich liebe Käse! Cremig, zarter Camembert, würziger Hartkäse, Ziegenkäse jeder Art und buttrig-zarter Schnittkäse lassen mein Herz höher schlagen.
Es gibt sogar Momente, in denen ich bei Heißhunger ein gutes Stück Käse jeder Süßigkeit vorziehe – denn Käse macht nicht nur schnell satt, sondern hält auch lange vor! Der Heißhunger ist damit gegessen.

Meine erste Begegnungen mit Wein und Käse hatte ich tatsächlich im Rahmen meiner Beiträge für WeinPlaces. Z.B. beim Basis-Seminar oder bei Roy Metzdorf im Weinstein in Berlin. Hier wurde in geselliger Runde unterschiedlicher Käse zum Wein gereicht und gemeinsam gegessen und getrunken. So richtig damit auseinandergesetzt, was eigentlich bei der Kombination passiert und wieso welcher Wein mit welchem Käse gut harmoniert, habe ich mich zugegebenermaßen vorher allerdings nicht.
Bei einem Dinner mit Weinbegleitung habe ich sogar eine Käseplatte als Nachtisch zu schätzen gelernt! „Käse schließt den Magen“, heißt es ja so schön. Spätestens seitdem ist meine Neugier geweckt.

Guter Rat ist hier Gott sei Dank nicht teuer – denn was habe ich in den letzten Monaten gelernt? Frag einen Experten! Und tatsächlich ist es so, dass die Leute, die sich mit Wein so richtig gut auskennen, meistens auch direkt einen passenden Wein zum Käse im Kopf haben – und in der Regel auch grobe Faustregeln, die einem helfen, in der Zukunft selbst nach einem passenden Wein zum Lieblingskäse suchen zu können.

Im Praxistest wurde dann geschlemmt, gelacht und getrunken. Die Meinungen waren oft ähnlich, gingen manchmal aber auch ein bisschen auseinander, denn die Krux ist natürlich wie so oft: Geschmäcker sind verschieden und deswegen lässt sich über Geschmack auch nicht so richtig streiten. Und vor allem kann man deshalb keine steifen Regeln aufstellen. Die Tipps und Tricks, die mir zugetragen wurden, gingen jedoch alle in eine ähnliche Richtung.
Was es also beim Pairing so zu beachten gibt? Das ist, was ich gelernt habe:

  1. Je kräftiger der Käse, desto kräftiger darf auch der Wein sein.
  2. Je cremiger der Käse, desto mehr Säure im Wein verträgt er.
  3. Je säuerlicher der Käse, desto süßer sollte der kombinierte Wein sein.
  4. Zu sehr salzigem Käse passen ebenfalls Weine, die edelsüß sind.
  5. Hartkäse passt – je nach Reife und Würze – zu kräftigem Weißwein, fruchtigem Rosé oder Rotwein mit wenig Gerbstoffen.
  6. Käse- und Weinsorten, die aus der gleichen Region kommen, harmonieren oft gut („kollektiver Geschmack der Regionen“).
  7. Bei vielen unterschiedlichen Käsesorten bzw. einer Käseplatte richtet man die Auswahl des Weines nach kräftigsten Käse.

Für ein so komplexes Thema sind diese Tipps natürlich recht grob gefasst. Aber mir haben sie wirklich geholfen, ein ungefähres Gefühl dafür zu bekommen, welchen Wein ich zu meinem Lieblingskäse aussuchen muss, sollte, kann. Und weil so Faustregeln ja immer recht theoretisch und abstrakt sind und ich ein Freund von Praxisbeispielen bin, will ich euch natürlich auch verraten, welchen Käse ich mit welchem Weinen probiert und für gut befunden habe:
Die beste Weinwahl zum Camembert war für mich ein junger Grauburgunder. Die Säure lässt andere Käsesorten schnell bitter wirken. Zu einem so cremigen Vertreter passt sie jedoch perfekt! Zu einer meiner liebsten Käsesorte, der Ziegenrolle, passt ein fruchtiger Weißwein, wie z.B. ein Riesling mit leichter Restsüße.

Zu einem Schnittkäse – ich habe einen jungen Gouda gewählt – passt ein Riesling ebenfalls gut. Hier sollte es jedoch unbedingt die trockene Variante sein!
Zu meinem milden Grana Padano schmeckte mir ein leichter Dornfelder Rotwein am Besten. Der Blauschimmelkäse war mit Abstand der salzigste und kräftigste Käse in meiner Auswahl – er harmonierte mit einer Scheurebe Auslese, die ihm genau die richtige Süße entgegensetzen kann.

Wie bei allen Themen rund um den Wein gilt hier für mich: Probieren geht über studieren! Erfahrungen zu sammeln ist das A und O – und Spaß macht es auch noch! In diesem Sinne…
Prost! Mia

Küchenchaotin

Küchenchaotin

Mirja Hoechst ist leidenschaftliche Food-Bloggerin. Auf kuechenchaotin.de schreibt sie über alles, was ihr kulinarisch am Herzen liegt. Für WeinPlaces geht sie einmal im Monat auf Entdeckungsreise in die Welt des Weins.

Zum Portrait