Nachgefragt bei… 

WeinPlaces D'VineWeinPlaces: Wie bist du zum Wein gekommen?
Toni: Das hat bei mir einen eindeutig familiären Hintergrund, meine Eltern waren Gastronomen, seit ich denken kann, und ich war als braves Kind des Südens eigentlich immer in den elterlichen Betrieb involviert. Mein Vater hat sich immer sehr für Wein interessiert, und diesen Bazillus hat er mehr oder minder an mich weitergereicht.

Wann und warum hast du dich entschieden, den Wein zum Beruf zu machen?
Das war ein schleichender Übergang. Irgendwann haben meine Eltern mich mit zur ProWein genommen, mit meinem Vater fuhr ich zu Winzern und zu Verkostungen – irgendwann war die Sache klar. Schließlich hab ich den elterlichen Betrieb verlassen und mich zusammen mit einem Partner hier in Düsseldorf mit dem D'Vine selbstständig gemacht. Seitdem ist Wein für mich definitiv das Thema Nummer 1.

Wofür stehen die WeinPlaces für dich persönlich?
Also ich finde das Format WeinPlaces megagut, bisher wurden Restaurants immer nur für die Leistungen ihrer Küche ausgezeichnet. Es war längst überfällig, dass man auch auf Orte hinweist, an denen man unkompliziert, ohne Effekte und trotzdem auf hohem Niveau Wein trinken kann.
Und was mir am meisten bei den WeinPlaces gefällt, ist, dass man sich (im Hinblick auf die ausgewählten Kollegen) irgendwie unter Gleichgesinnten wieder findet. Ich finde wir sind alle die gleichen Weinfreaks mit demselben Gedanken. Ich besuche immer einen WeinPlace, wenn einer in der Stadt ist, in der ich mich gerade befinde.

Welchen Klassiker hast du immer im Haus?
Restsüße Mosel-Kabinette aus Toplagen und Rotweine aus autochtonen griechischen Rebsorten.

 

Wenn du ein Wein wärst, welcher wärest du?
Ein restsüßer Mosel-Kabinett.

Dein Motto in Sachen Wein?
Man muss Wein nicht komplizierter machen, als er sowieso schon ist.

Was trinkst du, wenn du keinen Wein trinkst?
Hauptsächlich Mineralwasser… und ansonsten Tee.

Wo trinkst du Wein am liebsten, wenn du nicht gerade wenn du nicht gerade in deinem Restaurant bist?
Auf Sylt, im Restaurant Jörg Müller bei meinem Sommelierkollegen Benjamin Birkholz. Und hier in Düsseldorf im Weinlokal Galerie am Carlsplatz.

Your Personal hidden Treasure?
1976 Graacher Himmelreich Riesling Auslese, Lange Goldkapsel vom Weingut J.J. Prüm.