Falstaff Wein- & Publikumstrophy 2019

Im noblen Schloss Hugenpoet in Essen-Kettwig geht im Februar 2019 wieder der Vorhang hoch für die gemeinsam von Falstaff und Gerolsteiner veranstaltete Falstaff Wein Trophy. Zuvor hat eine hochkarätige Jury die ganz Großen der Weinwelt unter die Lupe genommen und beschlossen, wer in diesem Jahr „Winzer des Jahres“, wer „Sommelier des Jahres“ und wer „Newcomer des Jahres“ sein wird. Darüber hinaus werden in unregelmäßigen Abständen in der Kategorie „Lebenswerk“ Menschen für ihre besonderen Verdienste in der Welt des Weines geehrt.

Im Anschluss findet eine schwungvolle Weinparty statt, bei der dem Anlass gebührend gefeiert wird.

Im Vorfeld der Gala haben Weinliebhaber die Möglichkeit für ihren persönlichen Lieblingswein abzustimmen. Beim Publikumspreis der WeinTrophy 2019 entscheidet die Community über ihren ganz persönlichen Favoriten. Zu diesem Zweck bekommt jeder die Gelegenheit, sich ein Probierpaket mit drei Weinen samt Abstimmkarte nach Hause kommen zu lassen.

HIER BESTELLEN

Entscheiden Sie mit, wer die Publikumstrophy 2019 gewinnen soll:

2017 Guntersblum Gewürztraminer trocken

Die Falstaff-Jury bescheinigt dem klassisch im großen Holzfass ausgebauten Gewürztraminer eine »Elsässer Opulenz«. Dabei stehen die üppigen Aromen von Rose, Rauch und kandiertem Pfirsich aber nicht alleine. Zur Sortenwürze tritt ein steinig-mineralischer Ton hinzu. Am Gaumen überzeugte der Wein mit »butterzartem Ansatz« und einem durch und durch harmonischen Bau. Seine aufgeräumte und dabei unverkitscht trockene Abstimmung (nur 3,5 g/l Restzucker) empfiehlt diesen vielschichtigen Gewürztraminer auch als aromatischen, aber unaufdringlichen Begleiter bei Tisch, etwa zu orientalischen Speisen oder milden Currys.«

 

Über das Weingut Hiestand:
Seit mehr als sechs Jahrhunderten lebt die Familie Hiestand bereits im Einklang mit der Natur und den Reben. Mehrjährige Brache der Weinberge, gezielte Einsaat von Begrünungspflanzen und der vollkommene Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger und Pflanzenschutzmittel sind nur einige Eckpfeiler im Qualitätsdenken des Weinguts.

 

 

2017 Astheim Karthäuser Scheurebe trocken

Die Familie Weickert aus Sommerach in Franken gehört zu den größten Experten für die in die Jahre gekommene Neuzüchtung. Unter dem halben Dutzend Scheureben, die im Zehnthof entstehen, ist diejenige aus der Lage Astheimer Karthäuser besonders bemerkenswert, denn sie wächst in einer Lage, die sonst vor allem für ihre weißen Burgunderweine bekannt ist. In seinen Aromen ist der Wein ganz Scheurebe: mit Aromen von Grapefruit und Zitronenblüte. Doch am Gaumen zeigt er jene burgunderhafte Seidigkeit, die den Weinen vom Muschelkalk zueigen ist.

Über das Weingut Zehnthof Weickert:
Fünf verschiedene Scheureben aus vier verschiedenen Lagen – das dürfte ziemlich einmalig sein. Doch die Weine, die Familie Weickert vorstellt, rechtfertigen die Unterscheidungsfreude vollauf: Wer die Sortenwürze in ihrer ganzen Pracht erfahren möchte, liegt beim Obervolkacher Landsknecht richtig, wer eine kalktönige Terroirprägung sucht, greift zum Astheimer Karthäuser, wer auf eine seidige Textur Wert legt, sollte den Volkacher Kirchberg versuchen. Auch Bacchus und Traminer sind ausgezeichnet – Tobias Weickert hat einfach ein Händchen für die Bukettsorten.

 

 

2017 Gelber Muskateller feinherb

Der feinherbe Muskateller aus dem angesehenen Südpfälzer Familienbetrieb ist ein verspielter Sortentyp von höchster Eleganz: Süße und Säure sind so raffiniert ineinander gewoben, dass der Wein zwar etwas süßer als »trocken« wirkt, aber zugleich auch irgendwie deutlich trockener als »feinherb«. Die Süße (13,5 g/l) geht dabei nur gerade so weit, wie es der Frucht als Resonanzboden dienlich ist. Und die saftige Säure sorgt dafür, dass der Wein erfrischend und unbeschwerlich bleibt. Dazu treten die nuancierten, duftigen Aromen von Muskat, Zitronenmelisse, Limette und Weihrauch. Ein Wein, der sich als Aperitif trinken lässt, oder zu scharf gewürzten asiatischen Speisen.

Über das Weingut Herbert Meßmer:
Aus dem 300 Jahre alten Gutshof – seit 1960 im Besitz der Familie Meßmer – kommen Weine mit einer unverwechselbaren Handschrift: Sie sind durch die Bank keine Sumo-Ringer, sondern lassen das Pfälzer Feuer vornehm in ihrem Inneren lodern. Manchmal fast im Verborgenen. Beispielhaft hierfür steht der Schäwer Riesling aus einer der wenigen Schieferlagen der Pfalz: In seiner jugendlichen 16er Version zeigt sich dieser Wein als feinsinniger Terroirtyp, ganz entspannt und ohne jede Effekthascherei. Dasselbe solide Handwerk lassen auch alle anderen Weine erkennen.

 

 

Werden Sie zur Jury und bestellen Sie Ihr Probierpaket für Zuhause:

Ihr Weinpaket, bestehend aus je einem nominierten Wein in Falstaff »best buy«-Qualität, einem Liter Gerolsteiner Naturell sowie einem Falstaff Test-Abo mit 2 Ausgaben, kommt direkt zu Ihnen nach Hause. 

Wein-Paket inklusive Versand innerhalb Deutschland: € 35*

Wein-Paket inklusive Versand Europaweit: € 45*

* die Bezahlung erfolgt bequem und sicher mit Kreditkarte. Versand in die Schweiz ist leider nicht möglich. Nur solange der Vorrat reicht.