Wein und Schokolade? Mia macht einen süßen Selbstversuch

Was haben Schokolade und Wein gemeinsam? Sie können beide ähnlich aussehen, aber vollkommen unterschiedlich sein! Bei Wein ist die Anzahl der Kenner viel größer und die Vielfalt Rotwein und feine Schokoladeschneller erkennbar, doch wenn man sich auf die Suche nach Schokoladensorten jenseits der altbekannten Supermarkt-Marken macht, stellt man schnell fest: Da ist viel mehr drin! Die Vielfalt im Geschmack und die kleinen Nuancen sind auch bei der Schokolade riesig. Momentan liegen die Kombinationen aus Wein und Schokolade (immer noch) genau deshalb total im Trend bei den experimentierfreudigen Weinliebhabern. Experimentierfreudig? Das bin ich! Und deshalb habe ich natürlich keine Kosten, Mühen und Zeit gescheut, um mich per „Try and Error“ – selbstverständlich absolut aufopferungsvoll und todernst bei der Sache – ein bisschen in die Thematik einzuarbeiten. Beziehungsweise zu trinken. Damit meine ich: Ich habe eine paar wirklich tolle Abende mit wirklich tollen Schokoladen und meinem eigenen, kleinen aber feinen Weinvorrat verbracht und geschaut, wie das denn nun ist – diese Sache mit der Schokolade und dem Wein!

Zum Verkosten von Schokolade und Wein probiert man zuerst beide Partner getrennt voneinander. Danach nimmt man ein Stück Schokolade in den Mund, lässt es ein wenig anschmelzen und gibt etwas vom Wein dazu. Was nun passiert, ist überraschend und großartig, denn: Wenn die richtige Kombination aus Schokolade und Wein aufeinandertreffen, ergibt das im Mund ein wahrliches Geschmacksfeuerwerk und etwas ganz Neues, aber auch Tolles entsteht. Achtung! Jetzt wird es subjektiv!

Die richtige Kombination dabei zu finden, ist (so wie auch beim klassischen Foodpairing mit herzhaften Speisen) ohne Vorkenntnisse gar nicht so einfach. Aber mit etwas Übung geht auch das sicher locker von der Hand!? So musste ich als bekennendes Schleckermäulchen z.B. feststellen, dass ein eher schwerer Rotwein in Kombination mit Vollmilchschokolade beim besten Willen keine gute Kombination sind. Der selbe Spätburgunder stellt sich aber als echter Knaller raus, wenn er mit einer guten Zartbitterschokolade mit ungefähr 70 % Kakaoanteil kombiniert wird. Die Vollmilchschokolade ist wegen ihrer Süße sehr schwierig, denn die überdeckt den Wein gerne oder führt zu unangenehmen Verbindungen im Mund. Mir schmeckt sie am besten mit einem leichten, edelsüßen Wein – denn „süß-zu-süß“ ist ja eine Kombination, die ich schon kenne.

Im Großen und Ganzen stelle ich nach mehreren Abenden mit Schokolade und Wein fest:

  • Qualität sollte mit Qualität gepaart werden. „Gute“ Schokolade hebt sich da doch genauso wie „guter“ Wein von der Discounterware ab.
  • Je dunkler bzw. kräftiger der Wein ist, desto dunkler und kräftiger darf auch die Schokolade sein.
  • Süßer Wein mag dafür auch gern einen (nicht zu) süßen Schokoladenpartner an seiner Seite.
  • Sehr Süßes, aber auch sehr Kräftiges ist auf beiden Seiten sehr schwer zu Kombinieren.
  • Schokolade mit Nüssen ist der Hit zu einem frischen Weißwein.
  • Zartbitterschokolade und Spätburgunder – das kann eine wunderbare Liebe werden.


Ich habe jetzt übrigens schon wieder unfassbaren Hunger auf Schokolade. Und weil bald Weihnachten ist und damit auch Plätzchenzeit... und es gerade so gut passt! Verrate ich euch noch schnell eins meiner liebsten Schokoladenkeks-Rezepte.

Schnelle Schokoladenkekse
Rezept für ca. 15 Kekse

100 g gute Zartbitterschokolade (70%)

60 g Butter (Zimmertemperatur)

80 g brauner Zucker

1 Eigelb

1 Prise Salz

1 winzige Prise Zimt

2 EL Backkakao

100 g Mehl

1/2 TL Backpulver

ggf. 2 EL Puderzucker

  1. Leckere SchokoladenkekseDen Ofen auf 175°C vorheizen.
  2. Die Hälfte der Zartbitterschokolade schmelzen, die andere Hälfte in 15 Stücke schneiden.
  3. Die Butter mit dem braunen Zucker cremig rühren und die geschmolzene Schokolade und das Eigelb hinzugeben.
  4. Das Mehl, das Salz, den Backkakao und das Backpulver vermengen und kurz unter die Schokoladenmasse ziehen, bis alles vermengt ist.
  5. Den Teig zu 15 Kügelchen formen und in jeder Teigkugel ein Schokoladenstück verstecken.
  6. Nun die Kugeln mit viel Abstand auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech backen. Nach 10 bis 15 Minuten sind sie fertig – auch wenn das Innenleben noch sehr weich ist!
  7. Die Kekse komplett auskühlen lassen und nach Geschmack ggf. mit etwas Puderzucker bestäuben.


Fertig!

Wer traut sich, den Keks mit Wein zu probieren? Und vor allem: zu welchem?
Prost! Mia

Küchenchaotin

Küchenchaotin

Mirja Hoechst

Mirja Hoechst ist leidenschaftliche Food-Bloggerin. Auf kuechenchaotin.de schreibt sie über alles, was ihr kulinarisch am Herzen liegt. Für WeinPlaces geht sie einmal im Monat auf Entdeckungsreise in die Welt des Weins.

Zum Expertenportrait