Wenn Winzer workshoppen

Der Verband der Prädikatsweingüter hat mit der Deutschen Wein- und Sommelierschule, IHK Koblenz, ein neues Projekt aufgelegt: die Ausbildung zum IHK geprüften Weinkulturexperten.VDP. Was bedeutet das und wofür braucht man diesen Abschluss?

Nach einem kurzweiligen Update in Sachen VDP mit Reinhard Löwenstein vom Weingut Heymann-Löwenstein in Winningen treffe ich auf eine extrem motivierte, kunterbunt gemischte Gruppe von Winzern, Mitarbeiter einiger VDP-Betriebe, Sommeliers, Weinhändler und wissensdurstige Quereinsteiger. Das Seminar geht rund um die Uhr. Gut zwölf  Stunden müssen die Teilnehmer investieren. Hinzu kommen Gebühren, Übernachtung und An- und Abreise. Aber am Ende des Tages hat man/frau eine Menge geschmackvollen Input bekommen. Reinhard Löwenstein vermittelt in seiner unnachahmlichen Art VDP.Hard.Facts und interessanten Denkstoff für einen philosophischen Ansatz des Terroirs und der Klassifikation.  

       

Anschließend geht es in die erste Runde des genussvollen VDP.Speisen- und Weinparcours mit der Autorin. Anhand von ausgesuchten Beispielen und unterschiedlichen VDP.Weintypen erarbeiten die Teilnehmer die wichtigsten "Faustregeln" für passende Kombinationen von Wein und Speisen. Mit diesem Handwerkszeug können sie zukünftig selbstständig eine kulinarisch fundierte Weinauswahl anbieten. Die Gruppe ist extrem motiviert, stellt viele Fragen und es entwickelt sich ein tiefgreifender Exkurs auf hohem Niveau. 

Christina Fischer

Nach kurzer Pause werden Kugelschreiber mit Kochlöffeln und schickes Gewand gegen Schürzen getauscht. Dem Standard folgt die Kür. Küchenchef Detlev Ueter und ich teilen Gruppen ein, geben jeweils einen bestimmten Wein-Typ vor und bieten neben einem bestimmenden Lebensmittel einen begleitenden Warenkorb, aus dem sich die Teilnehmer selbstständig bedienen können.

Aufgabe: Der Wein muss zunächst probiert werden, anschliessend ein passendes Gericht kreiert und am Ende allen anderen Teilnehmern samt Wein vorgestellt werden. Das Gewusel ist groß, in der Hektik wird die ein oder andere gerade erlernte Faustregel völlig vergessen. So sind Detlev Ueter und ich ständig in der Küche unterwegs, um Tipps und Tricks zu verraten, Anregungen zu geben oder final abzuschmecken. 

Christina Fischer

In der anschließenden Diskussionsrunde erarbeiten, bzw. erschmecken die Teilnehmer sehr gewissenhaft die komponierten Resultate ihrer Kollegen. Einig sind sich jedoch alle, dass sie das gerade Gelernte erstmal verinnerlichen und zukünftig wohl noch ein bisschen trainieren müssen. Vergleichbar mit einer guten Weinansprache. Man benötigt dafür ein Raster, welches man gedanklich abarbeitet. Bei der Kombination von Wein & Speisen kommen neben der unterschiedlichen Wein-Typen Produktkenntnisse, Lebensmittelverarbeitung, Garmethoden und lebenmittelchemische Auswirkungen hinzu. Und genau hier setzen die VDP.FAUSTREGELN an und helfen bei der individuellen Umsetzung.

 

Dieser Workshop (Degustationstag) kann für den Aufbaulehrgang zum Weinkulturexperten (IHK) VDP. Die Prädikatsweingüter angerechnet werden. Nach erfolgreich abgelegter Prüfung erhalten die Teilnehmer den Titel "Weinkulturexperte (IHK) VDP.Die Prädikatsweingüter". Weitere Informationen: bit.ly/1NG4yFo

Christina Fischer

Christina Fischer

Christina Fischer

Die Sommeliere und Buchautorin Christina Fischer lebt und arbeitet in Köln. Ihre vielseitigen Aktivitäten bündelt sie in ihrer Kölner GENUSS Werkstatt.

Zum Expertenportrait