Maßvoller Genuss hält fit!

Alexander Kohnen über den Cholesterin-Killer Nummer eins.

Neben der großen Geschmacksvielfalt und dem vielschichtigen, oft betörenden Duft eines Weines, erfreuen uns auch gesundheitliche Aspekte beim Weingenuss. Natürlich enthält Wein Alkohol und sollte stets in Maßen konsumiert werden. Aber ein regelmäßiger und vor allem moderater Weingenuss ist hingegen aus Expertensicht für gesunde Erwachsene empfehlenswert. 

Wein ist ein Bestandteil der Mittelmeerdiät, die uneingeschränkt gesund ist und allgemein empfohlen wird. Gesundheit und ein langes Leben trotz fettreicher Ernährung beschreibt auch das "französische Paradoxon". Obst, Gemüse, Olivenöl sowie einige Gläser Rotwein am Tag enthalten jede Menge bioaktive Substanzen in Form der pflanzlichen Polyphenole, die man allgemein zur Gruppe der Tannine oder Gerbstoffe zählt. 

Hält_fit

Es gibt zahlreiche zuverlässige Untersuchungen über die Herz und Kreislauf stärkende und damit auch lebensverlängernde Wirkung des Weingenusses. Die Rate der Herzinfarkte und Hirnschläge ist bei Weintrinkern nachweislich geringer und die Lebenserwartung höher. Das sogenannte schlechte Cholesterin, das LDL- (Lipoprotein), welches zur Arterienverkalkung beiträgt, wird durch regelmäßigen und maßvollen Weingenuss durch eine Antioxidation gehindert sich zu bilden. Doch nicht nur die Verringerung von schlechtem Cholesterin im menschlichen Blut ist ein positiver Nebeneffekt von Wein. An der Universität in Köln wurde festgestellt, dass Wein die Nieren und Schilddrüsen anregt. Es scheint sich inzwischen auch zu zeigen, dass Krebs, Demenzerkrankungen und Nierenleiden bei Weintrinkern seltener auftreten.

Sicher ist somit, dass die gesundheitsfördernde Wirkung nicht allein im Alkoholgehalt des Getränkes liegt, vielmehr ist es die im Wein zu findende Kombination wertvollster Inhaltsstoffe mit Alkohol, der die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit zuzuschreiben ist. Viele Weingenießer meinen, dass gesundheitliche Vorteile nur beim Genuss von Rotwein erzielt werden, aber es gibt inzwischen eindeutige Beweise, dass der moderate Weißweinkonsum ebenso gesund ist. 

Doch bei all diesen positiven Nebenwirkungen darf man nun keineswegs davon ausgehen, dass ein regelmäßiger Weinkonsum die Gesundheit nur im Guten beeinflusst. Die Empfehlungen zum Weinkonsum aus Ernährungswissenschaft und Medizin werden in neueren Veröffentlichungen stets höher angegeben als in älteren. Inzwischen gelten tägliche 0,2 Liter Wein für Frauen und 0,3 Liter Wein für Männer als gesundheitsfördernd und unbedenklich.

Alexander Kohnen

Alexander Kohnen

Alexander Kohnen gehört zu den bekanntesten Sommelierausbildern in Deutschland und gehört seit Jahren zu den 50 TOP-Sommeliers des Aral Schlemmeratlas. Hier möchte er alles, was er weiß und kann, mit Ihnen teilen.

Zum Portrait